Hitzestabilität beim Kochen: am besten Olivenöl!

Maximale Erhitzbarkeit von Speiseölen und Speisefetten:

  • Butter: 110°
  • Margarine: 150°
  • Maisöl: 160°
  • Soja- und Sonnenblumenöl: 170°
  • Schweinefett: 180°
  • Olivenöl: 220° 

Entgegen verbreiteter Meinung, erträgt Olivenöl hohe Temperaturen beim Kochen besser als andere Öle und ist deshalb zum sanften Anbraten bestens geeignet. Einfach ungesättigte Fettsäuren beleiben beim Erhitzen länger stabil als mehrfach ungesättigte. Extra Vergine wird auch dank seinem Gehalt an natürlichen Antioxidantien durch Hitze weit weniger rasch geschädigt als raffinierte Öle. 

 

Am schlechtesten geeignet für das Anbraten und Frittieren sind Pflanzenöle mit einem hohen Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (Distelöl, Maiskeimöl, Sonnenblumenöl, Sojaöl), da letztere durch Hitze zu gesundheitsschädlichen Substanzen oxidiert werden. 

Olivenöl mit seinem hohen Gehalt an einfach ungesättigten Fettsäuren und seinen natürlichen Antioxidantien wird durch Hitze weit weniger rasch geschädigt. Will man der Entstehung schädlicher Stoffe vorbeugen, sollten beim Braten auch mit Olivenöl Temperaturen von 180°/190° Celsius aber auf jeden Fall vermieden werden. 

 

AchtungIn der Küche entstehen beim Erhitzen von Fetten ungleich mehr schädliche Stoffe, als beim industriellen Prozessen wie etwa der Raffinierung!


Haben Sie Fragen zur Bestellung oder zu unseren Produkten? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.


Unser Credo

Qualität und Ehrlichkeit.

Das bekommen wir von unseren Lieferanten und genau das geben wir unseren Kunden weiter.