Unsere Valpolicella Weine

- Classico Superiore/Ripasso/Amarone/Recioto -

Hauptsächlich stammt unser Rotwein aus der Valpolicella unweit vom Gardasee und Verona. Unser Liebling, der Amarone Wein, wird seit einigen Jahrzehnten dort produziert. Für diesen weltbekannten Spitzenwein mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung (DOC/DOCG), verwendet Corte Aleardi, ein Familienbetrieb seit 1789, gemäss gesetzlichen Vorschriften die Rebsorten Corvina, Corvinon und Rondinella. Obwohl in der malerischen Valpolicella seit geraumer Zeit Rotwein hergestellt wird, ist, wie bereits erwähnt, der Amarone eine relative "Neuerscheinung". Entstanden sei er durch einen "Unfall" bei der Herstellung des süsslichen Recioto. Beim diesem Rotwein werden die Trauben 120 Tage auf spezielle Trocknungsvorrichtungen gelagert und erst danach weiterverarbeitet. Der prozentuale Zuckergehalt steigt somit stark an. Der Most wird nicht ganz durchgegoren und so sorgt der nicht vergorene Zucker für einen lieblichen, runden Geschmack. Die Handhabung des Amarones ist ähnlich, bis auf die Schlussphase. Beim Recioto wird die Gärung der Zucker, die sich in Alkohol umwandeln, wie bereits erwähnt, unterbrochen. Beim Amarone hingegen nicht. Durch den hohen Zuckergehalt erreichen die Hefen, die danach absterben, einen hohen Alkoholgehalt von ca. 15%. Dennoch bleibt im Most weiterhin viel Zucker bestehen. Aber wie ein Wunder setzt bei diesem herrlichen Rotwein eine zweite Gärung ein. Anfänglich konnten sich die Winzer dieses Phänomen nicht erklären und sprachen daher von einem 'Miracolo', einem Wunder also. Dieses "Wunder", für den, wie man heute weiss, spezielle Hefestämme verantwortlich sind, verhilft der "bitteren" Version des Reciotos, also dem Amarone (von amaro: bitter), zu Alkoholgehalten von bis zu 17%. Beim Valpolicella Classico Superiore und dem Ripasso werden die selben Rebsorten verwendet. Einzig die prozentuale Zusammensetzung der jeweiligen Trauben ändert sich bei diesen Weinen.